Freude an Gestaltung  

Ton ist ein lebendiger Rohstoff aus der Natur, für den zum Glück noch niemand

einen Ersatz erfunden hat.

Das freie Drehen auf der Scheibe ist nie langweilig. Es verlangt ständige Aufmerksamkeit und 10 ruhige Finger. Die Ausgewogenheit zwischen Höhe und Weite ist ein ewiges Miteinander. Eine schnelle Bewegung, und alles sackt einfach in sich zusammen.

Es ist für mich jedesmal wieder ein erfüllendes Erlebnis, aus dem Nichts bzw. aus einem Klumpen Ton ein Volumen, einen Raum zu schaffen.

In der schnelllebigen Zeit heute ist dieser alte Beruf für mich eine erfüllende und lebendige Arbeit. Sie birgt Ausdauer und Ruhe, die vielleicht noch zu spüren ist, wenn man aus einem fertigen Becher trinkt.

Das Zusammenspiel von Engobe, Ornamenten und Glasur, zeigt sich erst richtig nach dem Brand und bringt Nuanchen hervor, die nicht immer genau planbar sind.

 

 

 

Das Drehen ist der wichtigste und spannendsteTeil der Keramikherstellung. Dieser Teil braucht am Längsten ihn zu Erlernen, in der Herstellung ist er jedoch der Teil, der am wenigsten Zeit in Anspruch nimmt.

Nach dem Drehen steht noch ein langer Arbeitsweg bevor, bis die Keramik gebrauchsfertig ist. 

Wenn Sie von dieser Atmosphäre eine Ahnung bekommen möchten, dürfen Sie mich gerne in der Werkstatt bei der Arbeit besuchen kommen. 

Sie dürfen sich auch gerne in meinem Ausstellungsraum umsehen.

 

 

 

 

Werkstatt und Ausstellungsraum.

Keramikwerkstatt Wiebke Leuzinger | w.Leuzinger(at)LW-Keramik.de